Menü Schließen

GPK

Zu den Aufgaben der dreiköpfigen Geschäftsprüfungskommission (GPK) der Freiwilligen Schulsynode gehört die Kontrolle über die von der FSS behandelten Geschäfte sowie die Überwachung der Einhaltung von Statuten und Reglementen. Die GPK hat festen Einsitz in allen Sitzungen des Vorstands, verfasst jährlich den Geschäftsprüfungsbericht zuhanden der Delegiertenversammlung und nimmt jederzeit gerne Anliegen und Wünsche von Seiten der FSS-Mitglieder zur Bearbeitung entgegen. Kontakt

Mitglieder der GPK sind zur Zeit Ralf Bühler (Wirtschaftsgymnasium), Smadar Hill (Primarstufe Thierstein) und Mirjam Lanz (Primarstufe Dreirosen).

Die FSS sucht auf den Beginn des Schuljahres 2022/23
ein neues Mitglied für die Geschäftsprüfungskommission (GPK)
Voraussetzungen für diese Aufgabe sind eine unbefristete Anstellung an den öffentlichen Schulen im Kanton Basel-Stadt sowie Interesse an den Geschäften der FSS.
Die drei Mitglieder der GPK besuchen abwechselnd die Vorstandssitzungen der FSS sowie die Delegiertenversammlungen der FSS  und geben jeweils eine schriftliche Rückmeldung zuhanden der Geschäftsleitung. Die GPK wacht darüber, dass die Geschäftsleitung die Geschäfte ordnungsgemäss abwickelt. Ausserdem nimmt die GPK berechtigt erscheinende Fragen, Hinweise oder Beschwerden von FSS-Mitgliedern im Zusammenhang mit den Geschäften der FSS entgegen.
Die Aufgabe in der GPK wird entschädigt mit 70 Franken pro 90 Minuten gemäss den geltenden Ansätzen der Kommissionsarbeit.
Bei Interesse bitte bis 21. März 2022 melden unter: sekretariat@fss-bs.ch

Jahresbericht 2020
Auch für unsere Arbeit in der Geschäftsprüfungskommission verlief das Jahr 2020 anders als gewohnt. Statt wie sonst abwechselnd zehn Vorstandssitzungen, die Jahrestagung im Januar und die zwei Delegiertenversammlungen zu besuchen, waren wir ab Juni in Corona-Schutzmassnahmen-konformen Räumlichkeiten und in virtuellen Sitzungen anwesend.

Aufgrund des Lockdowns konnten die Vorstandssitzungen im März und April sowie die Delegiertenversammlung im Mai nicht stattfinden. Die vier Traktanden, für welche zwingend eine Abstimmung nötig war, wurden mittels schriftlicher Abstimmung durchgeführt.

Die Konferenzvorstände haben der FSS-Geschäftsleitung für die Zeit von März bis Anfang Juni ein Mandat für eine vorübergehende Ausweitung der Entscheidungskompetenz erteilt. Eine Zwischenbilanz und Rechenschaft zur geleisteten Arbeit mit diesem temporär vergrösserten Auftrag wurden den Vorstandsmitgliedern im Juni vorgelegt. Der Rechenschaftsbericht ist zudem auf der öffentlich zugänglichen FSS-Homepage einsehbar.

Trotz all den speziellen Umständen haben wir keine Rückmeldungen von FSS-Mitgliedern erhalten und es wurden auch keine Anträge an die GPK gestellt. Auch wir konnten keine Abweichungen von Reglementen und Statuten feststellen. Das laufende FSS-Aktionsprogramm wurde in den Vorstandssitzungen und Kommissionen bearbeitet.

Ein grosses Lob geht an die FSS-Geschäftsleitung für die hervorragend geleistete Arbeit; insbesondere für das Krisenmanagement während und nach der Lockdown-Phase.

Ralf Bühler, Smadar Hill, Mirjam Lanz